© Pixabay / Symbolbild

Oberfranken: Heimatministerium fördert Projekte zur „Stärkung der regionalen Identität“

Mit der Projektförderung „Regionale Identität“ will der Freistaat die einzigartigen Kultur- und Naturlandschaften, Traditionen und Bräuche in Bayern fördern, deren Vorzüge noch besser erlebbar machen und die Menschen für ihre Heimat begeistern. Hierfür stellt das Heimatministerium insgesamt über 1,7 Millionen Euro für vier Regionen in Schwaben und Oberfranken bereit. Jeweils über 430.000 Euro gehen im Sendegebiet an die Region Fichtelgebirge und den Verein Oberfranken Offensiv.

434.000 Euro für die Region Fichtelgebirge

Die Region Fichtelgebirge, die neben dem Landkreis Wunsiedel auch die Fichtelgebirgsgemeinden des Landkreises Bayreuth umfasst, setzt mit „Freiraum. Fichtelgebirge. #freiraumfichtelgebirge“ ein Projekt um, das mit verschiedenen Bausteinen das regionale Selbstbewusstsein stärkt. Eine Ehrenamtskampagne soll die Wertschätzung für Engagierte erhöhen, ein Online-Marktplatz für regionale Produkte begeistern und Fichtelgebirgs-Emojis digitalen Nachrichten einen regionalen Charakter geben. Darüber hinaus sollen vor allem starke Beteiligungsprozesse das Wir-Gefühl im Fichtelgebirge stärken. Das Finanz- und Heimatministerium unterstützt die Region dabei mit rund 434.000 Euro.

437.500 Euro für Oberfranken Offensiv e.V.

Um eine Image-, Marketing- und Kommunikationsstrategie für Oberfranken geht es dem Verein Oberfranken Offensiv. Laut dem Heimatministerium will mittels des mit rund 437.500 Euro geförderten Projekts „Imagepakt und Imagekampagne Oberfranken“ der Verein den Bekanntheitsgrad und die professionelle Darstellung von Stärken und Potentialen des gesamten Regierungsbezirks Oberfrankens steigern.



Anzeige