© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: IHK kritisiert geplanten Schienennetzausbau

Die oberfränkische IHK in Bayreuth ist mit dem geplanten Ausbau des deutschen Schienennetzes im Rahmen des „Deutschlandtakt 2030“ nicht einverstanden, wie es am heutigen Donnerstag (30. Juli) in einer Pressemitteilung heißt.

 Wird Oberfranken abgehängt?

Gefordert waren zwei sich kreuzende Fernverkehrslinien Nürnberg-Hof-Dresden sowie München-Regensburg-Hof-Leipzig-Berlin. Laut Gabrielle Hohenner, Hauptgeschäftsführerin der IHK für Oberfranken Bayreuth, gab es bereits erste Ansätze für eine solche Verbindung. In der aktuellen Überarbeitung des Deutschlandtaktes, ist das allerdings nicht mehr vorgesehen. Der „Deutschlandtakt 2030“ soll kürzere Wartezeiten für Reisende und bedarfsgerechte Kapazitäten für das deutsche Schienenetz bringen.



Anzeige