Oberfranken: IHK sieht ungebrochenen Aufwärtstrend der Konjunktur

Die IHK Oberfranken geht mit viel Optimismus in das Jahr 2014. Getragen wird diese positive Stimmung in der oberfränkischen Wirtschaft durch den Konjunkturklimaindikator der Kammer. Er stieg gegenüber dem Herbst um sieben Punkte auf 124 Zähler.


Optimismus im Baugewerbe und im Dienstleistungssektor

Fast 50 Prozent der befragten Unternehmen sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage zufrieden. Vor allem das Baugewerbe, die Industrie und der Dienstleistungssektor sprühen vor Optimismus. „Die Exporte haben sich nach einer leichten Schwächephase wieder zum Konjunkturmotor entwickelt“, so Heribert Trunk, Präsident der IHK für Oberfranken Bayreuth. Während der Dienstleistungssektor und die Industrie eine verbesserte Ertragslage verzeichnen, klagen Groß- und Einzelhandel sowie Tourismus aber über eine Verschlechterung. Beunruhigend zeigen sich die Unternehmen in Sachen Kosten. Vor allem die Mehrkosten beim Strom werden bemängelt. Sie können kaum abgefedert werden.

 

Entwicklung 2014 wird positiv gesehen

27 (Herbst: 23) Prozent der befragten Unternehmen rechnen mit einer Verbesserung der Geschäftslage im Verlauf des Jahres, 12 (Herbst: 15) Prozent prognostizieren einer Verschlechterung. Vor allem bei Unternehmen mit einer Mitarbeiterzahl von mehr als 100 Mitarbeitern herrscht großer Optimismus.

 

Nachfrage aus Europa zieht wieder deutlich an

Die positive Stimmung wird vorrangig von den Exporterwartungen getragen. „Die oberfränkischen Exportunternehmen registrieren einen klaren Stimmungsaufschwung bei den europäischen Kunden“, so Heribert Trunk.

 

Expansion im In- und Ausland

10 Prozent der oberfränkischen Unternehmen plant zudem eine Investition im Ausland. In der Industrie liegt die Zahl sogar bei 20 Prozent. Bei den Maßnahmen steht vor allem der Ausbau des Vertriebs im Vordergrund.

 

Arbeitsmarkt profitiert

Die Frühlingsgefühle in der Konjunktur treiben auch die Personalplanungen voran. Laut IHK Oberfranken planen viele Unternehmen einen Beschäftigtenzuwachs. Die Kammer rechnet im Jahresverlauf mit einem Beschäftigtenzuwachs von rund 7.000 in Oberfranken. Besonders groß ist laut IHK die Nachfrage nach Mitarbeitern im Baubereich, im Dienstleistungs- und im Logistiksektor.

 


 

 



Anzeige