Oberfranken: Leichter Anstieg der Arbeitslosen im November

Quote steigt auf 4,0 Prozent

Der Regierungsbezirk Oberfranken vermeldet für November 2013 ein leichtes Plus bei den Arbeitsmarktdaten. Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Vergleich zum Oktober auf 23.201 Personen. Dies ist ein Plus von 117. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich auf 4,0 (Vormonat: 3,9). Unter den Bezirken nimmt Oberfranken damit den vorletzten Platz in Bayern ein. Als Grund für den Anstieg geben die Arbeitsagenturen die beginnende Wintersaison an.

Landkreis Bamberg mit wenigsten Arbeitslosen

Positiver Spitzenreiter in Oberfranken ist der Landkreis Bamberg mit einer Arbeitslosenquote von 2,9 Prozent. Schlusslicht ist der Landkreis Wunsiedel mit 4,6 Prozent.

Rekordbeschäftigung in Bayern

Unterdessen gibt es für Bayern eine Rekordbeschäftigung zu vermelden. Im Freistaat wurden im November über 5 Millionen ordentliche Arbeitsverträge gezählt. Dies ist ein Bestwert seit Beginn der Statistiken im Jahr 1974.

Mehr Zahlen, Daten und Fakten ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

 


 

 



Anzeige