© Kitzrettung Oberfranken e.V.

Oberfranken: Mitglieder der Kitzrettung bewahren 184 Tiere vor dem Tod

184 Rehkitze wurden in diesem Jahr von den ehrenamtlichen Mitgliedern der Kitzrettung Oberfranken gerettet. Das waren dreimal so viele Tiere, wie im vorherigen Jahr, so der Verein. Die Kitzrettung Oberfranken gibt es seit zwei Jahren mit Sitz in Münchberg im Landkreis Hof.

Rund 100.000 Jungtiere werden landesweit jedes Jahr getötet

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 100.000 Rehkitze von Mähwerken getötet. Dies ist die Schätzung der Deutschen Wildtier Stiftung. Ihre frühe Kindheit verbringen die Tiere gut versteckt im hohen Gras. Werden sie gestört, gibt ihnen ihre Natur ein, sich in den Boden zu drücken und möglichst wenig zu bewegen. Diese Verteidigungsstrategie hilft gegen Beutegreifer, ist aber katastrophal, wenn ein Mähwerk herannaht. Genau zu ihrer Geburtszeit, zwischen Mai und Juni, mähen nämlich die Landwirte meist zum ersten Mal ihre Wiesen und Felder.

Aktuell-Bericht vom 11. Juni 2019
Kitzrettung Oberfranken: Kampf dem Mähtod!


Anzeige