© Oberfranken Offensiv e.V.

Oberfranken Offensiv: Verein mit weiblicher Doppelspitze

Seit dieser Woche stehen der oberfrankenweiten Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv zwei Frauen gemeinsam vor. Neben Staatsministerin Melanie Huml, die seit mehr als sieben Jahren den Vorsitz innehat, führt nun Oberfrankens neue Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz ebenso den Vorsitz mit.

Piwernetz will Oberfranken weiter stärken

Piwernetz ist es ein besonderes Anliegen, Oberfranken als attraktiven Lebens- und Arbeitsort zu stärken. „Mit Oberfranken Offensiv haben wir hier bei uns im Regierungsbezirk etwas ganz Besonders. Die Entwicklungsagentur macht nicht nur eine ausgezeichnete Netzwerkarbeit, …, sondern trägt mit weiteren konkreten Projekten und dem Imageprozess zur Sicherung der guten Lebensverhältnisse in Oberfranken bei,“ so die Regierungspräsidentin.

Huml freut sich auf Co-Vorsitzende

„Ich freue mich auf meine neue Co-Vorsitzende“, heißt es von Huml. „Gemeinsam mit Heidrun Piwernetz werden wir Oberfranken weiter stärken und ausbauen. Dabei liegt uns die gemeinsame Arbeit mit unseren Netzwerkpartnern besonders am Herzen.“

Verein leistet seit 20 Jahren Pionierarbeit

Oberfranken Offensiv e.V. leistet seit über 20 Jahren Pionierarbeit. 1994 gegründet, ist die Entwicklungsagentur mit über 300 Mitgliedern das größte Regionalmanagement in Deutschland. Mit einer intensiven Netzwerkarbeit, dem Imageprozess für Oberfranken und einer Vielzahl von Projekten, die man anstößt, koordiniert und umsetzt, trägt der Verein zur positiven Entwicklung der Region bei.



Anzeige