© Pixabay

Oberfranken: Schulbusse in der Region sind sicher!

Der technisch einwandfreie Zustand von Schulbussen stand zum Beginn des neuen Schuljahres im Fokus der Spezialisten von den Schwerverkehr- und Gefahrguttrupps der Polizei Oberfranken. Bei groß angelegten Kontrollen kamen lediglich geringfügige Verstöße zum Vorschein – eine überaus erfreuliche Bilanz.

In welchem Zustand sind unsere Schulbusse in Oberfranken?

Mit der Frage, in welchem technischen Zustand sich die Busse befinden, mit denen ihre Kinder täglich zur Schule gefahren werden, haben sich wahrscheinlich alle Eltern schon einmal beschäftigt. Auch die Polizei stellt an den sicheren Transport von Schulkindern maximale Anforderungen. Um herauszufinden, in wie weit die verwendeten Busse diesen Ansprüchen, insbesondere in technischer Hinsicht, gerecht werden, führte die oberfränkische Polizei vergangene Woche im gesamten Regierungsbezirk Kontrollen durch. Rund 90 Fahrzeuge wurden nach Erreichen der Endhaltestelle durch die Beamten eingehend untersucht. Erfreulicherweise stellten sie bei keinem der kontrollierten Bussen größere Mängel fest, die zur Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit geführt hätten.

Folgende Dinge wurden beanstandet: 

  • zu kleine Busschilder
  • ein abgerissenes Halteband
  • Mischbereifung auf einer Achse
  • eine fehlende Handlampe
  • ein abgelaufener Verbandskasten
  • fehlende Führer- oder Fahrzeugscheine

Die Polizei kontrolliert auch in Zukunft

Das Ergebnis der groß angelegten Kontrollaktion bewertet die Polizei Oberfranken als überaus positiv. Insbesondere besorgte Eltern dürften es gerne hören, dass sich die zum Schultransport eingesetzten Busse in einem verkehrssicheren Zustand befinden. Damit dies auch so bleibt, führt die Polizei auch zukünftig in unregelmäßigen Abständen weitere Überprüfungen und Kontrollen durch.

 



Anzeige