© Regierung von Oberfranken

Oberfranken: Über 8,7 Mio EUR für weiteren Breitbandausbau

Am vergangenen Donnerstag (23. April) übergab Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder im Heimatministerium in Nürnberg erneut zahlreiche Zuwendungsbescheide für den Breitbandausbau. 20 dieser Bescheide gingen dabei an Städte und Gemeinden in Oberfranken.

Zulassungsbescheide übergeben

Die von der Regierung von Oberfranken erlassenen Zuwendungsbescheide für den Ausbau hochleistungsfähiger Internetverbindungen beinhalten insgesamt eine Fördersumme von über 8,7 Millionen Euro. Die 19 Kommunen, die Zuwendungsbescheide erhalten haben, sind die Städte, Märkte und Gemeinden Rattelsdorf, Wattendorf (mit zwei Förderprojekten), Stadelhofen (alle Landkreis Bamberg), Eckersdorf, Goldkronach (beide Landkreis Bayreuth), Itzgrund (Landkreis Coburg), Egloffstein, Gößweinstein, Obertrubach, Weißenohe (alle Landkreis Forchheim), Schneckenlohe, Steinwiesen (beide Landkreis Kronach), Kasendorf, Ködnitz, Wonsees (alle Landkreis Kulmbach), Altenkunstadt, Lichtenfels, Weismain (alle Landkreis Lichtenfels) sowie die Große Kreisstadt Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel i.F.

Erfolgreicher Verfahrensabschluss für 39 oberfränkische Orte

Insgesamt haben damit bereits 39 Städte, Märkte und Gemeinden in Oberfranken das Förderverfahren nach der im Juli 2014 in Kraft getretenen Richtlinie zur Förderung des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie) bis zum Empfang des Zuwendungsbescheides erfolgreich zum Abschluss gebracht.

 



 



Anzeige