© Thomas Tost / Archiv

Oberfranken: Unwetterbilanz vom Wochenende

Am Sonntag (27. Juli) zog ein starkes Gewitter über Oberfranken hinweg. Vom Nachmittag bis in die Abendstunden hinein sorgte Starkregen für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Die Hilfskräfte rückten zu zahlreichen Einsätzen aus.

Fränkische Schweiz stark betroffen

Zahlreiche Notrufe gingen in der Einsatzzentrale der Polizei und bei den integrierten Leitstellen ein. Besonders betroffen war die Fränkische Schweiz. Hier verwandelte sich die Bundesstraße B470 zwischen Muggendorf (Landkreis Forchheim) und Behringersmühle in einen reißenden Bach. Es kam zu einem kleinen Erdrutsch, so dass die Fahrbahn halbseitig gesperrt werden musste.

Glücklicherweise keine Verletzten

Gleichermaßen stark waren die unwetterartigen Regenfälle in Hochfranken, hier im Bereich Hof. Wegen einer Unterspülung musste eine Straße komplett gesperrt werden. Ausgehobene Gullydeckel und überflutete Straßen wurden auch im Kulmbacher Land gemeldet. In Neustadt bei Coburg schlug der Blitz in ein Wohnhaus ein. Einige umgestürzte Bäume mussten im südlichen Landkreis Bayreuth von der Fahrbahn beseitigt werden. Verletzt wurde bei dem Unwetter glücklicherweise niemand. Erst am späten Abend zog die Gewitterfront ab. Die Bierfestbesucher in Kulmbach störte der Regen wenig. Im Festzelt wurde trotzdem ausgiebig gefeiert. Lediglich der Außenschankbereich wurde eingestellt.

 

Bildergalerie der TVO-Zuschauer

 

 

Bild 01: Helmbrechts
Bild 02: Helmbrechts / Unterweissenbach
Bild 03: Unterweissenbach
Bild 04: Unterweissenbach
Bild 05: Neudrossenfeld
Bild 06: Bayreuth

 



 



Anzeige