© Pixabay

Oberfranken: Verhaltener Optimismus im Handwerk

Nach den Industrie- und Handelskammern hat nun auch die Handwerkskammer für Oberfranken die Ergebnisse ihrer aktuellen Konjunkturumfrage veröffentlicht. Die zeichnet auch das gleiche Bild von Erholung nach dem tiefen Einbruch während des Lockdowns im Frühjahr.

Betriebe größtenteils „zufrieden“

Das Handwerk ist allerdings etwas verhaltener optimistisch als Industrie und Handel. Nur wenige bewerten ihre Geschäftslage als „gut“, jedoch der größte Teil von ihnen ist zumindest „zufrieden“. Bei den einzelnen Gewerken ist die Stimmung im Bau- und Ausbau mit Abstand am besten. Positiv gestimmt sind auch das Nahrungs- und das Kfz-Handwerk. Stimmungs-Schlusslicht sind die so genannten Betriebe des gewerblichen Bedarfs. Dazu zählen zum Beispiel Maschinen-, Anlagen- und Metallbauer. Im handwerklichen Gesundheitsbereich und bei Frisören und Kosmetikern läuft die Erholung auch eher schleppend.



Anzeige