Oberfranken: Weniger Touristen im August 2014

Bayern wird als Urlaubsziel immer attraktiver. Um rund sechs Prozent stieg laut dem Bayrischen Landesamts für Statistik die Anzahl der Übernachtungen und Gästeankünfte aus dem Ausland im Vergleich zum August 2013. Alle Regierungsbezirke verbuchten Zugewinne außer Schwaben und Oberfranken. Hier gingen die Übernachtungszahlen leicht zurück.

Die Zahlen der Gästeankünfte im Vergleich zum Vorjahr bleib jedoch konstant. Spitzenreiter bei den Übernachtungszahlen der kreisfreien Städte in Oberfranken ist, trotz eines Verlustes von drei Prozent, Bamberg. Die Domstadt verzeichnete für 2014 bislang rund 352.000 Übernachtungen. Von diesen Gästen stammen 60.000 aus dem Ausland, 292.000 Besucher kamen aus Deutschland. Der beliebteste Landkreis war mit 476.000 Übernachtungsgästen der Landkreis Bayreuth. Insgesamt übernachteten von Januar bis August diesen Jahres knapp drei Millionen Touristen in Oberfranken, ein Prozent weniger als noch im Vorjahr.

 



 



Anzeige