Oberfränkischer Arbeitsmarkt im Januar

Die Zahl der Arbeitslosen in Oberfranken steigt weiter – Allerdings liegt dieser Anstieg saisonal bedingt im völlig normalen Bereich. Das ist die Quintessenz der am Vormittag veröffentlichen Arbeitsmarktdaten für den Monat Januar. Oberfrankenweit sind im Moment insgesamt 29 714 Menschen auf Jobsuche, die Quote liegt aktuell bei 5,1 Prozent. Im Dezember betrug sie noch 4,2 Prozent. Unsere Region belegt wie schon in den letzten Jahren Platz 2 im Ranking der bayerischen Regierungsbezirke. Auf Platz 1 im Freistaat ist seit diesem Monat erstmals Schwaben und löst damit den bisherigen Spitzenreiter Niederbayern ab.

Im Bereich der Arbeitsagentur Bayreuth Hof, also im Osten des Regierungsbezirks, suchen im Moment 14 553 Menschen einen Arbeitsplatz, die aktuelle Quote liegt bei 5,9 Prozent. Im Dezember betrug die Arbeitslosenquote im Raum Bayreuth/Hof 4,7 Prozent, im Januar vergangenen Jahres lag sie bei 5,7 Prozent.

Der oberfränkische Westen, also der Agenturbezirk Bamberg Coburg zählt aktuell insgesamt 15 161 Menschen auf Jobsuche, das entspricht einer Januar-Arbeitslosenquote von 4,6 Prozent. Im Vormonat, also im Dezember, lag sie bei 3,8 Prozent. Die Arbeitslosigkeit im Januar 2012 lag in der Region Bamberg/Coburg bei 4,4 Prozent.

Bayernweit beträgt die aktuelle Arbeitslosenquote 4,4 Prozent. Im gesamten Bundesgebiet sind 7,4 Prozent der Deutschen auf der Suche nach einem Job.

 



Anzeige