Oberlauter (Lkr. Coburg): Wohnhaus brennt nieder

Am Samstag (21. November 2014) gegen 01:00 Uhr erhält die Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung, dass in Oberlauter im Landkreis Coburg ein Wohnhaus in Flammen steht. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von Feuerwehr, BRK und Polizei bestätigt sich die Meldung. Die Flammen schlagen bis zu 50 Meter in die Höhe.

Der 68-jährige Hauseigentümer und eine 59-jährige Frau befinden sich noch im Gebäude. Die beiden können unversehrt mittels Drehleiter aus dem Haus gerettet werden. Der Brandort muss wegen des starken Funkenflugs weiträumig abgesperrt werden. Benachbarte Anwesen sind aufgrund des schnellen Eintreffens der Feuerwehr nicht in Gefahr. Zur Brandbekämpfung sind über 60 Feuerwehrleute im Einsatz. Der ärztliche Dienst ist mit 15 Rettungskräften vor Ort. Die beiden Hausbewohner werden wegen des Verdachtes einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Das Wohnhaus brennt vollständig aus. Der Sachschaden wird auf ca. 250.000 Euro geschätzt. Die Kripo Coburg ermittelt.

 


 width=




Anzeige