Oberprex (Lkr. Hof): Hausdurchsuchung nach Verbot des „Freien Netzes Süd“

Am Morgen um 6:00 Uhr haben Polizei und die Regierung von Oberfranken angefangen ein Haus im Regnitzlosauer Ortsteil Oberprex im Landkreis Hof zu durchsuchen. Es gilt seit einigen Jahren als Treffpunkt für Rechtsextreme. Ist immer wieder Veranstaltungsort für Feste der Neonazi-Szene. Mittlerweile sind die Durchsuchungen abgeschlossen. Das Haus ist versiegelt und beschlagnahmt. Heißt: Der Freistaat Bayern ist zuständig. Die Neonazis müssen ab sofort draußen bleiben. Hintergrund der Razzia ist ein seit heute geltendes Verbot des bayerischen Innenministeriums des „Freien Netzes Süd“. Da es die aggressiv-kämpferischen verfassungsfeindlichen Bestrebungen der 2004 verbotenen „Fränkischen Aktionsfront“ weiterführe, so heißt es. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.



 



Anzeige