© Stadt Bamberg

Orkantief Sabine: Zwischenbilanz der Stadt Bamberg

Nach dem Abzug von Orkantief Sabine hat das städtische Garten- und Friedhofsamt Bamberg eine vorläufige Schadensbilanz herausgegeben. Demnach kamen die Bamberger Grünanlagen mit einem blauen Auge davon. Dennoch: 28 Bäume hielten dem Sturm nicht stand. Sie stürzten um oder mussten aufgrund von Beschädigungen gefällt werden.

Hain und Hauptfriedhof betroffen

Schwerpunktmäßig traf es laut der Schadensauswertung nicht nur den Hain – hier waren sieben Bäume betroffen – sondern vor allem den Bamberger Hauptfriedhof. Mindestens 15 Bäume wurden hier das Opfer des Orkantiefs. Da die Aufräumarbeiten noch nicht abgeschlossen sind, kann sich die Zahl der Bäume auch noch erhöhen. Weitere sechs Bäume traf es über das weitere Stadtgebiet verteilt. Zudem wurden Ast- und Wipfelbrüche festgestellt, die ebenso beseitigt werden mussten.

Friedhof und Hain bis Mittwoch gesperrt

Die Arbeiten im Friedhof werden sich laut Stadtverwaltung noch einige Tage hinziehen. Die Hauptwege sollen nach Möglichkeit bis zum Mittwoch (12. Februar) wieder freigegeben werden. Die Sperrung des Hains wird im Laufe des Mittwochs wieder aufgehoben werden. Grundsätzlich – so warnt die Stadtverwaltung – ist aber auch weiterhin eine erhöhte Vorsicht in den Bamberger Grünanlagen geboten!



Anzeige