© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bauarbeiten: Staatsstraße zwischen Schirnding und Hohenberg an der Eger wird gesperrt

Das Staatliche Bauamt Bayreuth teilte jetzt den weiteren Ablauf der Bauarbeiten zum Bau einer zweiten Richtungsfahrbahn an die bestehende Ortsumgehung Schirnding mit. Für die nächsten Arbeiten im Bereich der Staatsstraße 2178 muss am Montag (24. August) die direkte Straßenverbindung zwischen Schirnding und Hohenberg an der Eger (WUN) für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Dies teilte das Staatliche Bauamt Bayreuth mit. Während der Sperrung wird südlich der B303 ein neues Regenrückhaltebecken und die Anbindung des neuen Bauwerks über die Bundesstraße hergestellt.

Orte sind über die benachbarten B303-Anschlussstellen erreichbar

Wie die Baubehörde mitteilte, ist Schirnding weiterhin über die B303-Anschlussstellen Schirnding-West (bei Dietersgrün) und Schirnding-Ost, nahe dem Grenzübergang, erreichbar. Hohenberg an der Eger ist über eine Einmündung im Bereich der Anschlussstelle Schirnding-Mitte erreichbar. Diese Einmündung wird während der Bauzeit mit einer Ampelanlage ausgestattet.

Umleitung ausgeschildert und eingerichtet

Die Umleitung ist vor Ort ausgeschildert und erfolgt in beiden Richtungen über die ehemalige B303 (Hauptstraße und Thiersheimer Straße in Schirnding) und die B303-Anschlussstelle Schirnding-West. Fußgänger und Radfahrer, die zwischen den beiden Orten unterwegs sind, können die Bundesstraße im Bereich der „Menzlohbachbrücke“ sicher kreuzen. Der Geh- und Radweg ist vor Ort auch ausgeschildert.

Sperre bis Ende des Jahres

Die Sperrung wird laut dem Bauamt voraussichtlich bis Dezember 2020 dauern.



Anzeige