Passantin hört aus Streitgespräch Drogenbesitz raus: Polizei durchsucht Wohnung in Coburg

Die Polizei stellte in der Nacht zum Montag (10. August) Drogen und ein verbotenes Messer in einer Wohnung in Coburg sicher. Eine Passantin hörte aus einem lautstarken Streitgespräch zwischen einem Paar den Besitz von Drogen raus und informierte die Polizei.

Polizei durchsucht die Wohnung des vermeintlichen Drogenbesitzers

Gegen 23:45 Uhr stritt sich das Paar lautstark auf dem Balkon des Anwesens im Hahnweg. Die Passantin hörte, wie der Bewohner (33) eine Äußerung zu Drogen in seinem Besitz machte. Die Zeugin verständigte daraufhin die Polizei. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Coburg wurde die Wohnung des Paares durchsucht.

Polizei stellt Drogen, Messer, Smartphones, Bargeld und Hardware sicher

In der Wohnung fanden die Beamten auf dem Tisch eine kleine Menge Marihuana im mittleren, zweistelligen Grammbereich. Die gleiche Droge in einer größeren Menge war in einem Reisekoffer versteckt. In einem Zimmer entdeckten die Polizisten zudem ein Behältnis mit kristallinem Pulver, einige Ecstasy-Tabletten sowie ein Messer und beschlagnahmten die Gegenstände. Zudem nahm die Polizei einige Hundert Euro, Smartphones und Hardware mit.

Verdächtiges Pulver ist Streckmittel

Bei der Überprüfung des verdächtigen Pulvers stellte sich heraus, dass es sich um Streckmittel handelt. Der 33-Jährige und seine Freundin (30) begleiteten die Beamten zur Dienststelle. Beide müssen sich nun wegen einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz und Waffengesetz strafrechtlich veranworten. Die Kripo Coburg übernahm die weiteren Ermittlungen.



Anzeige