Pech gehabt

Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof kontrollierten in der Nacht vom Freitag auf Samstag an der Rastanlage Frankenwald Ostseite an der A9 einen Citroen aus Berlin, der mit 2 Personen besetzt war. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass gegen den 37-jährigen Beifahrer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Berlin zu vollstrecken war.


 

Der Mann wurde wegen Betruges gesucht und hatte die Wahl zwischen dem Antritt einer Ersatzfreiheitsstrafe oder der Begleichung des geforderten Geldbetrages in bar. Er entschied sich für die zweite Alternative und hinterlegte den geforderten Geldbetrag bei der Polizei. Er konnte die Fahrt dann fortsetzen.



Anzeige