Pegnitz (Lkr. Bayreuth): IG Metall-Warnstreik bei KSB

Rund 500 Beschäftigte der Pegnitzer KSB AG traten am heutigen Montagfrüh (23. Februar) in den Warnstreik. Bei einer Kundgebung auf dem Marktplatz wurden die Streikenden von Kollegen aus anderen Betrieben, unter anderem aus Kulmbach, Röslau und Bayreuth unterstützt.

Die IG Metall um den 1. Bevollmächtigten für Ostoberfranken Volker Seidel macht damit ihren Forderungen Druck. Die Gewerkschaft fordert 5,5 Prozent mehr Lohn. Dazu weiterhin eine verbesserte Altersteilzeitregelung sowie eine neue tarifliche Bildungsteilzeit für die Beschäftigten. Bisher haben sich nach IG Metall Angaben seit Ende Januar 2015 bayernweit über 100.000 Beschäftigte aus über 250 Betrieben an den Warnstreiks beteiligt.

Sollte bei den heutigen Tarifverhandlungen in Baden-Württemberg eine Entscheidung fallen, findet am Dienstag (24. Februar) in München die 4. Tarifverhandlung zwischen IG Metall Bayern und dem Verband der bayerischen Metall- und Elektroindustrie statt.

 



 



Anzeige