Polizei fahndet nach Einbrecher in Igensdorf

In der Zeit von Donnerstagabend bis Samstagnachmittag brachen Unbekannte in zwei Wohnhäuser in Igensdorf im Landkreis Forchheim ein. Die  Täter entkamen mit Schmuck und Bargeld. Die Bewohner waren nicht daheim, als sich die Einbrecher gewaltsam zu den Häusern im Unteren Kirchweg und Die Gwänden gewaltsam Zutritt verschafften. In den Zimmern durchwühlten sie sämtliche Behältnisse, fanden Schmuck und Bargeld im Wert eines hohen vierstelligen Eurobetrages und verschwanden in Windeseile. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise:

–                     Wer hat in der Zeit von Donnerstagabend und Samstagnachmittag Wahrnehmungen im Bereich des Unteren Kirchweges und Die Gwänden gemacht?

–                     Wem sind dort verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge aufgefallen?

–                     Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit den Einbrüchen stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kripo Bamberg unter Tel. 0951/9129-491  entgegen.

Gerade in den Herbst- und Wintermonaten nutzen Einbrecher die früh einsetzende Dämmerung/Dunkelheit und die Abwesenheit der Wohnungsinhaber zu Einbrüchen. Ihre bevorzugten Ziele sind Einfamilienhäuser und Erdgeschosswohnungen. Die Täter klären vorher ab, ob sich jemand in den Gebäuden aufhält und verschaffen sich meist über Terrassen- oder Balkontüren gewaltsam Zugang zu den Räumlichkeiten.

Die Polizei rät daher:

  • Schließen Sie bei jedem Verlassen alle Fenster und Türen. Vermeiden Sie Kippstellungen und ziehen Sie Keller- und Haustüren nicht nur ins Schloss, sondern verriegeln Sie die Türen.
  • Sorgen Sie bei längerer Abwesenheit für die Leerung Ihres Briefkastens. Für viele Einbrecher ist der überfüllte Briefkasten ein Indiz für eine „leerstehende“ Wohnung.
  • Vermeiden Sie es auf Ihrem Anrufbeantworter Abwesenheitszeiten zu benennen. Hinweise auf eine urlaubsbedingte Abwesenheit könnten Einbrecher regelrecht als Einladung verstehen.
  • Vereinbaren Sie mit Nachbarn oder Ihrer Verwandtschaft, dass Rollläden tagsüber hochgezogen werden und abends ein Licht eingeschaltet wird.
  • Bewahren Sie Bargeld und Wertsachen sicher auf. Einfache Möbeltresore bieten keinen ausreichenden Schutz. Größere Geldbeträge und wertvoller Schmuck sind am sichersten bei ihrem Geldinstitut im Schließfach aufgehoben.
  • Seien Sie wachsam und melden Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Ihrem Wohngebiet der Polizei. Eine negative Abklärung hat für Sie als Mitteiler keinerlei Folgen. Wir kommen lieber zweimal umsonst als einmal zu spät. Teilen Sie Ihre Beobachtung der Polizei unter der kostenlosen Notruf-Nr. 110 mit.
  • Notieren Sie sich die Kennzeichen verdächtiger Fahrzeuge und prägen sie sich die Beschreibung verdächtiger Personen ein.
  • In keinem Fall sollten Sie selbst tätig werden und sich damit in Gefahr bringen.

Über die vielfältigen Möglichkeiten zur Sicherung ihrer Häuser und Wohnungen informiert kostenlos die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Bamberg.



Anzeige