© Polizeiinspektion Coburg / Symbolbild / Archiv

Polizeibilanz: 149. Coburger Convent verlief friedlich

Am Pfingstwochenende fand in der Vestestadt der 149. Coburger Convent statt. Wie jedes Jahr betreute die oberfränksiche Polizei, zusammen mit Unterstützungskräften der Nürnberger Bereitschaftspolizei, mehrere Veranstaltungen des Convents sowie Demonstrationen im Umfeld der Veranstaltungsorte zu betreuen. Die diesjährige Bilanz der Polizei fiel dazu positiv aus.

Zwei Demonstrationen waren angemeldet

Ausschließlich am Pfingstmontag (5. Juni) waren heuer zwei Versammlungen im Zusammenhang mit dem Coburger Convent beim Ordnungsamt der Stadt angemeldet. Diese fanden einen geringen Zulauf. Am Gräfsblock versammelten sich lediglich 20 Teilnehmer. Vor der alten Angerturnhalle in der Goethestraße agierten 60 Demonstranten gegen den Convent. Beide Versammlungen verliefen ohne Beanstandungen.

Geringe Anzahl von Anzeigen

Im Zusammenhang mit dem Veranstaltungsgeschehen während des Coburger Convents hielt sich die Arbeit für die Ordnungshüter in Grenzen. Neben zwei Körperverletzungsdelikten mussten zwei Anzeigen wegen Beleidigung sowie zwei Verstöße wegen des Verwendens von Zeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen werden. Zudem verzeichnete den versuchten Diebstahl einer Mütze.



Anzeige