© Polizeipräsidium Oberfranken

Polizeieinsatz in Lautertal: 20-Jähriger rastet völlig aus

Ein Streit zwischen einer 24-Jährigen und ihrem 20 Jahre alten Lebensgefährten eskaliert am Montag (18. Dezember) kurz nach Mitternacht in Lautertal (Landkreis Coburg) derart, dass die Polizei einschreiten musste. Jedoch bekamen auch die Beamten den Zorn des jungen Mannes zu spüren.

20-Jähriger außer Rand und Band

Die Coburger Ordnungshüter wurden in der nacht zum Montag in die Lauterburgstraße in Unterlauter gerufen. Der 20-jährige Lebensgefährte einer 24-jährigen Lautertalerin hatte zu tief ins Glas geschaut und schrie nun lauthals in der Wohnung herum. Da die Gefahr bestand, dass er seine Freundin angreift oder verletzt, wurde ihm zunächst ein Platzverweis erteilt, dem er allerdings nicht nachkam.

Gewalt gegen Polizisten

Daraufhin musste er von den Polizisten in Gewahrsam genommen werden. Gegen diese Maßnahme wehrte er sich jedoch vehement. Er schlug und trat gezielt nach den Ordnungshütern. Diese mussten ihn fixieren und zum Transport auf die Coburger Polizeiinspektion Handschellen anlegen. Während des Transports spuckte und trat er nach einem der Beamten. Dem noch nicht genug, trat er im Dienstauto mit voller Wucht gegen die hintere rechte Tür des Dienstfahrzeugs, so dass sich der Türrahmen samt Scheibe verzog.

Nacht in der Haftzelle

Der 20-Jährige musste die Nacht in einer Haftzelle der Coburger Polizeidienststelle verbringen. Bei der Festnahme des Mannes wurden zwei Ordnungshüter leicht verletzt. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen einem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung sowie Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel.

 



Anzeige