© Symbolbild

Raser-Wahnsinn in Oberfranken: Polizei blitzt zwei Tiefflieger!

Der Verkehrspolizei gingen am Wochenende bei Geschwindigkeitskontrollen in Oberfranken zahlreiche Raser ins Netz. Den traurigen Höhenpunkt lieferten zwei Motorradfahrer ab. Für die Biker ist nach ihrem Tiefflug die Zweiradsaison definitiv beendet.

Mit 197 km/h bei Hollfeld geblitzt

Die Verkehrspolizei Bayreuth führte am Samstagnachmittag (18. August) eine Geschwindigkeitsmessung auf der Staatsstraße 2281 zwischen Hollfeld und dem Ortsteil Drosendorf (Landkreis Bayreuth) durch. Von insgesamt 307 gemessenen Fahrzeugen waren 17 zu schnell unterwegs. Den Negativ-Rekord erzielte ein Motorradfahrer aus dem Raum Coburg. Er wurde mit 197 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen. Der Fahrer kann sich laut Polizei auf eine Geldbuße von 1.200 Euro und auf ein dreimonatiges Fahrverbot einstellen. Zudem wird es Punkte in der Verkehrssünderdatei hageln.

Mit 202 km/h bei Tettau geblitzt

Ein Motorradfahrer aus Thüringen war am gestrigen Sonntag (19. August) bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Verkehrspolizei Coburg auf der Staatsstraße 2209 zwischen Tettau und Steinbach am Wald (Landkreis Kronach) der absolute Spitzenreiter. Bei erlaubten 100 km/h durchfuhr der Biker die Messstelle mit 202 km/h. Weitere drei Motorradfahrer, deren Geschwindigkeit ebenfalls deutlich überhöht war, müssen ebenfalls mit einem Fahrverbot rechnen. In rund fünf Stunden gab es insgesamt 25 Fahrzeugführer, die zu schnell unterwegs waren.

 



Anzeige