© Bundespolizei

Rassistische Beleidigungen in Hof: 34-Jähriger bedroht die Bundespolizei!

Für einen Polizeieinsatz am Hofer Hauptbahnhof sorgte am Samstag (10. Oktober) ein 34 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Kulmbach. Stark alkoholisiert wehrte sich der Mann gegen die polizeiliche Kontrolle. Bedrohte und beleidigte die Beamten mit rassistischen Äußerungen. Das teilte am Montag (12. Oktober) die Polizei Selb mit.

Polizei muss aggressiven 34-Jährigen mit Handfesseln zu Boden bringen

Gegen 20:30 Uhr hielt sich der 34-Jährige ohne Reiseabsichten in der Schalthalle des Hauptbahnhofes auf. Noch bevor die Bundespolizei ihn dazu aufforderte, sich auszuweisen, wurde der 34-Jährige sofort aggressiv und beschimpfte die Beamten. Vor rassistischen Beleidigungen und Bedrohungen machte der Kulmbacher keinen Halt. Nachdem die Polizei den Ausweis verlangte, kam es zu einer Rangelei, bei dem der 34-Jährige fixiert und mit Handfesseln zu Boden gebracht werden musste.

34-Jähriger hat über zwei Promille im Blut

Nur mit Unterstützung weiterer Beamten konnte der Mann zum Hofer Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof gebracht werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab beim 34-Jährigen einen Wert von über zwei Promille.

Keine Beamten verletzt

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mit angeordneter Blutentnahme und Ausnüchterung durfte der Mann die Dienststelle wieder verlassen. Bei dem Einsatz wurden keine Beamte verletzt. Der 34-Jährige darf sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte strafrechtlich verantworten.



Anzeige