© News5

Reckendorf (Lkr. Bamberg): Feuerinferno durch Brandstiftung?

Die Ursache des verheerenden Schreinerei-Brandes in Reckendorf im Landkreis Bamberg ist weiter unklar. Die Ermittlungen der Kripo Bamberg und des Landeskriminalamts dauern an. Aus den Reihen der Einsatzkräfte vor Ort heißt es allerdings, dass das Feuer an zwei Stellen gleichzeitig ausgebrochen sei. Und das deutet auf Brandstiftung hin. Die Flammen hatten die Schreinerei in der Nacht zum Montag fast völlig zerstört und einen Schaden verursacht, der in die Millionen geht. Zudem wurden drei Menschen verletzt.

 

Unser Bericht über das Feuerinferno…

 

Durch zwei Außenlager drang das Feuer in das Innere der Produktionshalle vor. Hierbei wurden mehrere Gebäude sowie der Fuhrpark ein Raub der Flammen. Das Gebäude, auf dem sich auch eine Photovoltaikanlage befand, wurde durch den Brand erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Die Lagerhalle mit einer Größe von 50×30 Meter brannte vollständig aus. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Aufgrund der Tatsache, dass die Flammen an zwei Stellen zeitgleich ausbrachen, gehen die Helfer von Brandstiftung aus. Die Brandfahnder haben bei ihren Ermittlungen, die zur Zeit in alle Richtungen gehen, auch das Bayerische Landeskriminalamt mit eingebunden.

 

 

Eine Person wurde leicht verletzt. Die angrenzende Bundesstraße B279 wurde in diesem Bereich komplett gesperrt. Die B279 am Ortseingang Reckendorf von Gerach kommend wird bis in den Nachmittag gesperrt sein. Die Summe des Schadens war am Montagvormittag noch nicht komplett bilanzierbar. Sie dürfte jedoch mindestens 1 Million Euro erreichen. Die Löscharbeiten werden den ganzen Tag andauern.

 

 



 



Anzeige