© Landkreis Lichtenfels

Redwitz (Lkr. Lichtenfels): Stand der Behelfsumfahrung der B173

Der Lichtenfelser Landrat Landrat Christian Meißner und die Redwitzer Bürgermeister Christian Mrosek und Gregor Friedlein-Zech informierten sich über den aktuellen Stand der Behelfsumfahrung für die B173 bei Redwitz. Aufgrund der Erneuerung der Brücke über die Bahnstrecke beim Umspannwerk wird eine Vollsperrung notwendig. Als Umleitung wurde eine Behelfstrecke gewählt. Die Umfahrung soll im November fertig sein. Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan.

Infos zur Behelfsumfahrung:

  • Neue Einmündung B289, Länge 300 Meter, Ampel verkehrsabhängig
  • Einschleifung B173
  • Zettlitzer Kreuz Verlängerung Linksabbieger circa 90 Meter + neues Programm in Ampelanlage
  • Fertigstellung Anfang November 2015
  • Von Redwitzer Seite kann die Baustelle über eine herzustellende Baustraße erreicht werden. Diese beginnt am Parkplatz, ca. 260m nördlich der Brücke und ist parallel zur B173 am Feldrand entlang herzustellen
  • Landwirtschaftlicher Verkehr ist auf der Baustraße geduldet

Vorhandenes Bauwerk über die Bahnstrecke:

  • 1938 errichtet
  • Stahlbetonträgerrost über 3 Felder
  • 1973 Brückenkappen umgebaut und Abdichtung erneuert
  • Hauptprüfung 2013, Zustandsnote von 3,2 /  Schäden: fortgeschrittene Karbonatisierung, Abplatzungen mit freiliegender, stark korrodierter Tragbewehrung, zahlreiche Risse mit Kalkaussinterungen im Überbau, Rollenlager der Widerlager alle stark verrostet
  • Brücke wird abgebrochen und an Ort und Stelle neu errichtet
  • Bau unter Vollsperrung

Verkehrsführung:

  • Variantenuntersuchung Behelfsumfahrung (Behelfsbrücke ü DB, Ausbau Feldweg entlang DB)
  • Unterstützung durch Gemeinde Redwitz beim Grunderwerb
  • Ausbau Feldweg
  • Zufahrt zum Firmengelände der Firma Tennet (Umspannwerk Redwitz) jederzeit zu ermöglichen

Abbruch Brücke:

  • Abbruch in nächtlichen Sperrpausen, genehmigte Sperrpausen (erste im Januar) Abbruch liegen vor
  • Überbau wird in Einzelteile zersägt und ausgehoben, je Feld die vier Längsträger einzeln (Kernbohrungen und Trennschnitte nötig)

Bau der neuen Brücke:

  • 3-Feldbrücke Spannbeton, 4-stegiger Plattenbalken als Fertigteil mit Ortbetonergänzung,
  • Besonderheiten/Schwierigkeiten Bau: Beachtung der Sperrpausen, Oberleitung, Nachtarbeiten, Erdung von Maschinen und Geräten, Umsetzen von Maschinen und Geräten auf die jeweils andere Gleisseite, Einschränkungen bei der Nutzung von Kränen
  • Kosten: Behelfsumfahrung rund 900.000 Euro 
  • Kosten: Brücke circa 1,7 Millionen Euro

 



 



Anzeige