© REHAU AG

REHAU AG: Konzern investierte 100 Millionen Euro in den Standort Brake

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit ist die Kreisstadt Brake (Landkreises Wesermarsch) um eine große und topmoderne Standorterweiterung reicher. Der größte Arbeitgeber der Region, die REHAU AG, investierte vor Ort 100 Millionen Euro in die Automotive-Sparte. Damit einher gingen seit Anfang des vergangenen Jahres über 250 neue Arbeitsplätze.

Standort ausgebaut und modernisiert

Es entstand am Standort in Niedersachsen eine neue, umweltfreundliche Lackieranlage samt Gebäude. Zudem wurde das bestehende Hochregallager ausgebaut und eine neue Lagerhalle errichtet. Weiterhin erweiterte das Unternehmen die Spritzgussfertigung und Montage.

24.000 Quadratmeter zusätzliche Fläche bebaut

Die Erweiterung erstreckt sich auf rund 24.000 Quadratmeter zusätzliche Fläche. Lackiert werden in Brake hauptsächlich Stoßfänger, Dachspoiler und Außenanbauteile für den Kunden Daimler. „Mit der Investition leisten wir einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt und zum Ausbau unserer Position als namhafter Automobilzulieferer mit erstklassiger Lackierkompetenz“, so Markus Grundmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung Automotive, bereits beim Spatenstich im März 2016.

Weitere Arbeitsplätze sollen entstehen

In den nächsten zwei Jahren sollen am Standort Brake rund 30 bis 40 neue Mitarbeiter zu den aktuell knapp über 1.000 Beschäftigten, darunter derzeit 55 Auszubildende, dazukommen.

 



Anzeige