Rehau (Lkr. Hof): Ohne Wind kein Segelfliegen

Ein 62-jähriger Pilot eines Segelflugzeuges war am Samstag in Jena gestartet, um in Richtung Weiden zu fliegen. Bei Rehau ließ ihn jedoch der Wind im Stich. Sein Ziel wenigstens noch in Tröstau auf dem dortigen Segelflugplatz sicher zu landen, konnte er nicht mehr erreichen. Vielmehr musste er am „Hofer Berg“ eine Notlandung vollziehen. Dabei wurde nicht nur das bestellte Feld in Mitleidenschaft gezogen, auch am Luftfahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

 


 

 



Anzeige