© TVO

Rödental: 21-Jähriger krankenhausreif geprügelt

Bei einer handfesten Auseinandersetzung am frühen Freitagmorgen (21. April) im Rödentaler Stadtteil Oeslau (Landkreis Coburg) erlitt ein 21 Jahre alter Mann aus Syrien Verletzungen, die er im Krankenhaus behandeln lassen musste. Die Coburger Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Schlägerei auf offener Straße

Kurz vor 0:45 Uhr geriet der 21-jährige Syrier mit zwei 18 und 23 Jahre alten afghanischen Staatsangehörigen und deren beiden 19-jährigen deutschen Begleiterinnen in der Sandleite in Streit. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Kriminalbeamten wurde der 21-Jährige im Verlauf des eskalierenden Streits von den beiden Männern der Personengruppe angegangen und am Bein verletzt, bevor die Schläger die Flucht ergriffen.

Flüchtige in Asylunterkunft gefunden

Dem Verletzten gelang es schließlich Hilfe zu verständigen und der Rettungsdienst transportierte ihn in ein Krankenhaus. Die ebenfalls alarmierten Coburger Polizeibeamten konnten im Rahmen ihrer Fahndung zunächst die beiden Frauen ausfindig machen und anschließend auch die beiden flüchtigen Männer in einer Asylbewerberunterkunft ermitteln. Alle vier müssen sich unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung strafrechtlich verantworten. Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg dauern an.



Anzeige