Rödental (Lkr. Coburg): Großes Glück bei Bahnunfall für Zweiradfahrer

Glück im Unglück für einen 53-Jährigen aus Mitwitz (Landkreis Kronach). Als er am Freitagnachmittag (06.04.18) mit seinem Kraftrad einen Bahnübergang in Rödental (Landkreis Coburg) überqueren wollte, überseh er die sich schließende Schranke. Diese traf den Mann am Kopf. Die ankommende Bahn kollidierte mit dem Kraftrad. Der Mann konnte sich zum Glück noch von den Gleisen entfernen.

Schranke trifft Zweiradfahrer am Kopf

Ein 53-jähriger Mann aus Mitwitz (Landkreis Kronach) befuhr am Freitagnachmittag mit seinem Kraftrad den Rödengrund in Rödental (Landkreis Coburg). Wie die Polizei mitteilt, übersah er am Bahnübergang Rödental-Süd das blinkende Rotlicht und wollte so die Schienen überqueren. Während er den Bahnübergang passierte, schloss sich die Schranke und traf den Zweiradfahrer am Kopf. Er kam dadurch zu Sturz.

Bahn kollidiert mit Kraftrad

Zum Glück konnte sich der Mann noch von den Gleisen entfernen. Die jetzt ankommende Bahn kollidierte mit dem Kraftrad und schleifte es ca. 100 Meter über das Gleis, bevor der Zug schließlich zum Stehen kam. Das Fahrzeug fing sofort Feuer und musste von hinzugerufenen Feuerwehrzügen gelöscht werden.

Mehrere Personen leicht verletzt und hoher Sachschaden

Durch den Unfall wurden mehrere Personen leicht verletzt. Der Fahrzeugführer erlitt eine Kopfprellung. Der Lokführer und eine jugendliche Zeugin erlitten einen Schock. Alle Verletzten mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Die Insassen der Bahn blieben unverletzt. An der neuwertigen E-Lok bzw. am Kraftrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 51.500,- Euro. Durch die nötigen Räumungsarbeiten musste der Zugverkehr über mehrere Stunden gesperrt werden.



Anzeige