© Bundespolizei

Rödental: Wilde Verfolgungsjagd endet in Thüringen mit einem Unfall!

Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte sich die Polizei am Dienstagabend (27. August) mit einem 42-Jährigen in Rödental (Landkreis Coburg). Hierbei gefährdete der Flüchtende nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Die Flucht endete schließlich mit einem Unfall.

42-Jähriger ignoriert Rotlicht und Anhaltesignale der Polizei

Gegen 21:00 Uhr wollten Beamten den 42-Jährigen mit seinem Mercedes in Rödental kontrollieren. Dieser fuhr plötzlich mit zu hoher Geschwindigkeit durch die Schalkauer Straße stadteinwärts. Dabei missachtete er eine rote Ampel und raste trotz der Anhaltesignale der Polizei weiter. Die Verfolgung zog sich bis nach Thüringen hin.

42-Jähriger alkoholisiert

Im Landkreis Sonneberg, zwischen den Föritztaler Ortsteilen Mupperg und Oerlsdorf, verlor der 42-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr in den Straßengraben. Im Anschluss mussten die Polizeibeamten den 42-jährigen Fahrer mit körperlicher Gewalt aus dem zerstörten Mercedes holen und fesseln. Der Fahrer stand bei seiner Tat unter Alkoholeinfluss.

Gefährdete Verkehrsteilnehmer sollen sich bei der Polizei Neustadt melden

Verletzt wurde niemand. Die Polizei Neustadt bei Coburg ruft Verkehrsteilnehmer auf, die bei der Verfolgung gefährdet wurden, sich zu melden. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro.



Anzeige