© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Röslau: Drei Schwerverletzte nach Unfall auf der Staatsstraße 2177

Am Samstagvormittag (15. August) ereignete sich auf der Staatsstraße 2177 bei Röslau (WUN) ein heftiger Verkehrsunfall. Drei Personen erlitten hierbei schwere Verletzungen. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Straße über mehrere Stunden gesperrt.

Feuerwehr schneidet Verletzte aus Unfall-Pkw

Ein 25-jähriger Ford-Fahrer verlor aus nasser Fahrbahn in einer scharfen Linkskurve, kurz vor Röslau, die Kontrolle über seinen Wagen und rutschte seitlich auf die Gegenfahrbahn. Hier prallte er in den Renault eines 57-Jährigen. Durch den massiven Aufprall mussten der Fahrer (25) und der Beifahrer (28) durch die Feuerwehrkräfte aus Röslau und Marktleuthen aus dem Ford geschnitten werden. Laut Polizeiangaben wurden alle drei Unfallbeteiligten schwer verletzt. Nach der Erstversorgung am Unfallort kamen sie in umliegende Krankenhäuser.

15.000 Euro Schaden

An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 15.000 Euro. Die Staatsstraße war für rund drei Stunden gesperrt.



Anzeige