Rote Zahlen!!!: Bayerische Krankenhäuser schlagen Alarm

22 Krankenhäuser gibt es in Oberfranken. Sie sind Garanten einer flächendeckenden medizinischen Versorgung. Und: Sie sind auch wichtige Arbeitgeber. Das Klinikum am Bruderwald zum Beispiel ist mit 3.300 Beschäftigten der zweitgrößte Arbeitgeber in Bamberg. Der Umsatz liegt bei 197 Millionen Euro. Aber: die Kosten-Erlös-Schere klafft immer mehr auseinander. „Wir schreiben gerade so eine schwarze Null“, sagt Geschäftsführer Xaver Frauenknecht. Und damit steht das Bamberger Klinikum noch gut da. Denn über die Hälfte der bayerischen Krankenhäuser schreibt rote Zahlen. Grund genug für die Geschäftsführer der Kliniken bei einem Treffen in Bamberg Alarm zu schlagen.

 

 



Anzeige