© Sana Klinikum Hof

Sana Klinikum Hof: Fünf Jahre Palliativstation gefeiert

Vor fünf Jahren, am 29. Juli 2011, wurde die Palliativstation am Sana Klinikum Hof eingeweiht. Gegründet wurde die Palliativstation damals durch den damaligen Geschäftsführer Dr. Boris Rapp und Dr. Hermann von Hoesslin. Jetzt wurde mit zahlreichen Gästen das fünfjährige Jubiläum der Station sowie die Einweihung des neuen Patientenzimmers gefeiert. 

216 Patienten im Jahr 2015 behandelt

Zu einem Festakt lud man in der letzten Woche in den Konferenzsaal des Hauses ein. Die Festredner blickten zurück auf das Erreichte und betonten die Wichtigkeit und Bedeutung, die diese Station seit fünf Jahren besitzt. 216 Patienten wurden allein 2015 auf der Station behandelt.

Ziel: Bestmögliche Lebensqualität für Patienten und ihre Angehörige

„In der Palliativversorgung geht es nicht um Heilung, sondern um die umfassende, ganzheitliche Versorgung und Begleitung von Menschen mit nicht heilbaren, lebensbedrohlichen Erkrankungen. Sie hat zum Ziel, die bestmögliche Lebensqualität für Patienten und ihre An- und Zugehörigen herzustellen und möglichst lange aufrechtzuerhalten. Die Prävention und das Lindern von Leid stehen dabei im Mittelpunkt.“, betonte Sektionsleiterin Dr. Silke Pietsch.

Hospizverein mit großem Engagement

Geschäftsführer Dr. med. Holger Otto dankte allen, die die Station auf den Weg brachten haben und hier ihre Arbeit leisten. Ein besonderer Dank ging an den Hospizverein für das große Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter als auch für die Spende von rund 30.000 Euro, mit der der Palliativgarten 2013 umgesetzt wurde.

Bettenzahl erweitert

Über die Jahre hinweg konnte die Bettenzahl von sechs auf acht erweitert werden. Symbolisch wurde dazu jetzt der Schlüssel für das Patientenzimmer von Geschäftsführer Otto an Sektionsleiterin Pietsch und Stationsleiter Wenzel-Wardezki überreicht.



Anzeige