© Bundespolizei

Scheßlitz: Zwei Tatverdächtige wegen Brandstiftung festgenommen!

Sonntagnacht (01. September) endete für mehrere Polizeidienststellen die Suche nach einem zweiten Tatverdächtigen, der in der Nacht von Mittwoch (10. Juli) versuchte, ein Mehrfamilienhaus in der Straße „Oberend“ in Scheßlitz im Landkreis Bamberg in Brand zu setzen. Ein 28-Jähriger wurde nach intensiven Ermittlungen festgenommen.

Bewohner beobachtet 28-Jährigen bei seiner Tat

Gegen 2:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte in der Tatnacht zu einem Brand in die Straße „Oberend“ alarmiert. Zuvor beobachtete ein aufmerksamer Bewohner, den bis dato unbekannten 28-Jährigen, wie dieser einen brennenden Gegenstand durch die verglaste Eingangstür eines Mehrfamilienhauses schmiss. Bevor das Feuer sich ausbreiten und einen größeren Schaden anrichten konnte, bekämpfte die Feuerwehr rechtzeitig den Brand.

Polizei fahndet nach dem 28-Jährigen international

In den Fokus der Ermittlungen rückten immer mehr ein 18 und ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg. Während der jüngere Tatverdächtige bereits Mitte Juli festgenommen wurde, befand sich sein Komplize zu diesem Zeitpunkt noch auf der Flucht. Die Kripo fahndete nach dem 28-Jährigen auch international.

Hinweis bringt die Polizei zur Wohnanschrift des 28-Jährigen

Ein Hinweis brachte die Polizei am Sonntag gegen 22:30 Uhr zur Wohnanschrift des gesuchten Tatverdächtigen. Während der Festnahme zeigte der 28-Jährige psychische Auffälligkeiten, sodass er von den Beamten in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erließ der Ermittlungsrichter gegen den Tatverdächtigen einen Unterbringungsbefehl.



Anzeige