Scheunenbrand bei Thurnau: Drei Verletzte & 100.000 Euro Schaden

Zu einem Scheunenbrand mit mehreren Verletzten und einem hohen Sachschaden kam es am Donnerstagnachmittag (08. Juni) im Thurnauer Ortsteil Hutschdorf (Landkreis Kulmbach). Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache übernommen.

Vollbrand einer Scheune

Kurz nach 13:00 Uhr erreichte der Notruf über das Feuer die Integrierte Rettungsleitstelle Bayreuth/Kulmbach. Trotz der sofortigen Alarmierung der umliegenden Feuerwehren und deren schnellen Eintreffens, konnte ein Vollbrand der etwa zehn auf zehn Meter großen Lagerscheune nicht mehr verhindert werden. Allerdings gelang es den Einsatzkräften ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Wohngebäude abzuwehren. Beamte der Polizei Kulmbach forderten die Bewohner der angrenzenden Häuser dennoch vorsorglich auf, ihre Wohnungen zu verlassen.

Drei leicht verletzte Personen

Drei Personen mussten aufgrund leichterer Verletzungen vor Ort medizinisch behandelt werden. Der Sachschaden dürfte nach derzeitigen Ermittlungsstand bei rund 100.000 Euro liegen.

Brandursache noch unklar

Wie es zum Brand kommen konnte, ist momentan Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, welche Brandfahnder der Bayreuther Kripo übernahmen. Im Einsatz befanden sich rund 100 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren und mehrere Streifen der Polizei Kulmbach. Die Ortsdurchfahrt von Hutschdorf muss für die Dauer der Lösch- und Aufräumarbeiten gesperrt bleiben.



Anzeige