© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Schirnding: Bauarbeiten an der B303 gehen weiter

Die Bauarbeiten für die zweite Fahrbahn der Ortsumgehung Schirnding (WUN) gehen mit dem aktuell vergebenen letzten Baulos weiter voran. Dies teilte das Staatliche Bauamt Bayreuth am Freitag (05. März) mit. Die Vergabe beinhaltet die Herstellung der zweiten Fahrbahn der Bundesstraße B303 im Bereich der Ortsumgehung Schirnding und den Bau des neuen Brückenbauwerks im Bereich der Anschlussstelle Schirnding-Mitte. Anschließend wird auch die Staatsstraße 2178 zwischen Hohenberg und Schirnding erneuert und erhält einen Geh- und Radweg.

Verkehrsbehinderungen ab Montag

Für die anstehenden Arbeiten wird der Verkehr auf der B303 ab Montag (09. März) eingeengt und die Geschwindigkeit beschränkt. Sämtliche Fahrstrecken in Ost-West beziehungsweise Nord-Süd-Richtung sind weiter nutzbar. Im Bereich von der Anschlussstelle Schirnding-Mitte müssen bis zur Gemeindeverbindungsstraße Schirnding-Fischern die öffentlichen Feldwege gesperrt werden. Für die Anlieger sind die angrenzenden Grundstücke weiterhin anfahrbar.

Bauarbeiten bis November 2021

Auftragnehmer für diesen Auftrag ist die Firma „Rädlinger Straßen- und Tiefbau GmbH“ aus Selbitz (HO). Der Abschluss der Gesamtmaßnahme ist bis zum November 2021 geplant.



Anzeige