© Bundespolizei

Schirnding: Bundes- und Grenzpolizei vereiteln illegale Schleusung

Mit zwei moldauischen Migranten ertappten Fahnder einer gemeinsamen Streife der Grenzpolizeiinspektion Selb und der Bundespolizeiinspektion Selb am Montag (1. April) auf der Bundesstraße B303 bei Schirnding (Landkreis Wunsiedel) einen rumänischen Schleuser.

Moldauer werden nach Tschechien abgeschoben

Die Zivilbeamten kontrollierten am späten Nachmittag einen aus Tschechien eingereisten Kleintransporter. Dabei stellten die Fahnder zwei Männer im Alter von 30 und 39 Jahren im Fahrzeug fest. Diese machten widersprüchliche Angaben zum Reisezweck, hatten keine ausreichenden Krankenversicherungsunterlagen bei sich und verfügten nur über geringe Barmittel. Nach Abschluss der Ermittlungen wurden die beiden Moldauer zurück nach Tschechien abgeschoben.

Ermittlungen gegen den Fahrer

Gegen den 40-jährigen rumänischen Fahrer wurden Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern aufgenommen. Er musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300 Euro für das zu erwartende Strafverfahren hinterlegen.



Anzeige