© Bundespolizei

Schirnding: Franzose schleust Kasachen nach Deutschland ein

Mit vier kasachischen Migranten ertappten Grenz- und Bundespolizisten am Samstagnachmittag (17. November) auf der grenzüberschreitenden Bundesstraße 303, im Bereich von Schirnding (Landkreis Selb), einen französischen Schleuser.

Kontrolle hinter der Grenze

Der aus Tschechien kommende Pkw wurde direkt hinter der Grenze einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurden eine 30-jährige Kasachin und ihre beiden Kindern (neun und sieben Jahre) ohne die erforderlichen Reisedokumente entdeckt. Der 29-jährige Beifahrer hatte sich mit einem bulgarischen Reisepass ausgewiesen. Dieser stellte sich jedoch als Fälschung heraus.

Kasachen nach Tschechien abgeschoben

Die Ermittlungen ergaben, dass der 35-jährige Franzose die vier Personen in Prag abgeholt hatte und nach Frankreich bringen wollte. Nach der Erstattung einer Strafanzeige wurden die kasachischen Staatsangehörigen nach Tschechien abgeschoben. Gegen den Franzosen wurden Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern aufgenommen.



Anzeige