© TVO / Symbolbild

Schirnding: Kokain im Polizeiauto versteckt!

Ein 38 Jahre alter Drogenschmuggler suchte sich als Versteck für seine Drogen den falschen Platz aus. Der Tscheche wollte am Mittwochnachmittag (16. März) sein Kokain in einem Polizeiauto verschwinden lassen. Kripo und Staatsanwaltschaft Hof ermitteln nun wegen Rauschgiftschmuggels.

Schleierfahnder überprüfen Taxi-Gast

Schleierfahnder kontrollierten den Mann auf der Bundesstraße B303 bei Schirnding (Landkreis Wunsiedel). Bei der Überprüfung des 38-Jährigen, der als Gast in einem Taxi saß, erhärtete sich der Verdacht der Beamten, dass der Mann Betäubungsmittel bei sich haben könnte.

Rücksitzbank kein gutes Versteck

Auf der Fahrt zur Dienststelle versuchte der Tscheche sein Kokain zwischen den Rücksitzen des Polizeiautos zu verstecken. Allerdings wurde er dabei ertappt. Die Fahnder stellten das Rauschgift sicher.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Da der Tscheche keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung in dreistelliger Euro-Höhe hinterlegen. Kripo und Staatsanwaltschaft Hof ermitteln gegen den 38-Jährigen nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. 

 



Anzeige