Schirnding (Lkr. Wunsiedel): Zoll stellt 60 Kilo Elfenbein sicher

Am Mittwochmorgen (7. Mai) überprüften Zollbeamte aus Selb nahe Schirnding (Landkreis Wunsiedel) einen aus Tschechien kommenden Kleinbus. Die drei Reisenden, zwei Männer und eine Frau asiatischer Herkunft, befanden sich auf dem Weg nach Frankfurt/ Main. 

Auf Befragen gaben die Personen an, keinerlei verbotene Gegenstände wie Waffen oder Drogen mit sich zu führen. „Wir haben nur Süßigkeiten und Lebensmittel dabei, das ist ja wohl nicht verboten“, so die Aussage des 36-jährigen Fahrers. Aber einige der mitgeführten Gepäckstücke weckten das Interesse der Beamten. Eine nähere Kontrolle bestätigte den Verdacht. Versteckt zwischen Reiseproviant und Kosmetikartikeln fanden sie in vier Koffern zahlreiche abgesägte Elfenbeinstoßzähne sowie Stoßzahnspitzen. Insgesamt beschlagnahmten die Zollbeamten 60 Kilogramm Elfenbein. Die Schmuggler erwartet nun eine Anzeige wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz. Der Nürnberger Zoll übernahm weitere Ermittlungen.

 



 



Anzeige