© TVO / Symbolbild

Schirnding: Polizei erwischt Mann mit gefälschtem Reisepass!

Der Polizei Selb fiel am Mittwochnachmittag (9. Januar) ein 25-Jähriger Mann in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) ins Visier, der mit dem Zug in Richtung Tschechien unterwegs war. Während der Personenkontrolle bemerkten die Beamten, dass der Mann einen gefälschten Reisepass vorwies. Dieser darf nun nicht mehr nach Deutschland einreisen.

25-Jähriger bis März 2019 in Deutschland geduldet

Im Laufe der weiteren Ermittlungen fand die Polizei heraus, dass der 25-Jährige mit senegalesischer Staatsangehörigkeit mit seinen Echtpersonalien als Asylbewerber bis März 2019 in Deutschland geduldet ist. Mit gefälschtem Geburtsdatum besorgte sich der Mann ein tschechisches Visum, um mit seiner Freundin aus Tschechien leben zu können.

25-Jähriger darf seine Reise fortsetzen

Die Polizei leitet gegen den 25-Jährigen eine Anzeige wegen Urkundenfälschung, unerlaubter Einreise und illegalem Aufenthalt ein. Nach Rücksprache mit dem Ausländeramt des Landratsamtes Wunsiedel und der tschechischen Behörde durfte der Mann seine Reise nach Tschechien fortsetzen. Seine gefälschten Dokumente wurden von der Polizei sichergestellt.