Schirnding: Polizei findet Vermisste (17) im Zug nach Tschechien

Am Sonntagnachmittag (01. März) entdeckte die Grenzpolizei Selb in Schirnding (WUN), eine vermisst gemeldete 17-Jährige aus dem Landkreis Forchheim, die mit dem Zug in die Tschechische Republik ausreisen wollte. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen fand die Polizei zudem heraus, dass die Vermisste bereits im Februar 2020 in die Slowakei geflüchtet war.

17-Jährige wird in der Slowakei in ein Kinderheim untergebracht

Nachdem die Polizei die Personalien der 17-Jährigen kontrollierten, stellten sie fest, dass die junge Frau zur Fahndung ausgeschrieben war. Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellte sich zudem heraus, dass die Jugendliche zum zweiten Mal von zu Hause abgehauen und beim ersten Mal im Februar in die Slowakei geflohen war. Dort wurde sie, bis zum Eintreffen ihres Vaters, in einem Kinderheim untergebracht.

Jugendliche flüchtet erneut

Unter dem Vorwand, spazieren gehen zu wollen, entfernte sich die 17-Jährige nun zum zweiten Mal von Zuhause und begab sich wieder auf Reisen. Noch am selben Abend wurde die Jugendliche auf der Dienststelle ihrem Vater übergeben. Den Vorfall hat jetzt auch das Jugendamt auf dem Schreibtisch liegen.



Anzeige