© Bundespolizei

Schirnding: Rund sechs Kilo illegale Böller sichergestellt

Auf der Bundesstraße B303 stellte eine gemischte Streife der Fahndungspolizeiinspektion Selb und der Bundespolizeiinspektion Selb am Samstagabend (14. Oktober) gefährliche Böller sicher, die zuvor auf einem Asiamarkt in Tschechien gekauft und anschließend nach Deutschland geschmuggelt wurden.

Kontrolle bei Schirnding

Die Fahnder kontrollierten bei Schirnding (Landkreis Wunsiedel) ein mit drei jungen Männern besetztes Fahrzeug. In dem Pkw der Thüringer fand man im Kofferraum zwölf sogenannte Bombetten mit insgesamt 5,5 Kilogramm. Diese „kleinen Bomben“ sind zylindrische Feuerwerkskörper mit verschiedenen Effektfüllungen.

Anzeigen nach dem Sprengstoffgesetz

Die auf dem Asiamarkt erworbenen und in Deutschland verbotenen Böller wurden von den Beamten sichergestellt. Die drei Insassen, zwei 18-Jährige und ein 16-Jähriger aus dem Landkreis Sömmerda, erwartet nun ein Strafverfahren nach dem Sprengstoffgesetz.



Anzeige