Schirnding: Selber Bundespolizisten nehmen Tschechen fest

Einen gesuchten 29-jährigen Tschechen haben Bundespolizisten am Montagnachmittag (29. April) im grenzüberschreitenden Einreisezug RE 5286, zwischen Schirnding und Marktredwitz, festgenommen. Der in Sokolov wohnhafte Mann befand sich gegen 13.45 Uhr als Reisender im Regionalexpress. Die Kontrolle ergab, dass ihn die Staatsanwaltschaft Weiden im polizeilichen Fahndungssystem mit einem Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben hatte. Grund für den Haftbefehl war eine nicht bezahlte Geldstrafe nach einer Trunkenheitsfahrt im Straßenverkehr. Laut Fahndungsnotierung hatte der 29-jährige tschechische Staatsangehörige 49 Tage Freiheitsstrafe abzusitzen oder ersatzweise eine Geldstrafe von 797 Euro zu begleichen. Da er in Sachen Barmittel „extrem blank“ war, aber einen Gefängnisaufenthalt vermeiden wollte, bat er einen Bekannten in Mühldorf am Inn telefonisch um Hilfe. Zu seinem Glück ließ ihn dieser nicht im Stich. Er ermöglichte ihm die Weiterreise, indem er die Geldstrafe bei der Mühldorfer Polizeidienststelle beglich.

 


 

 



Anzeige