© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Schirnding: Vater rettet Sohn (38) vor Gefängnis

Dank seines Vaters blieb am Sonntagnachmittag (06. Juni) in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) einem 38 Jahre alten Mann der Gefängnisaufenthalt erspart. Dieser geriet zuvor im Einreisezug aus Tschechien der Grenzpolizei Selb ins Visier. Dem Mann lagen zwei Haftbefehle vor.

Vater springt für den Sohn ein und bezahlt seine Geldstrafe

Der 38-Jährige war verurteilt worden wegen: Fahren ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe von 800 Euro oder ersatzweise zu 20 Tagen Freiheitsstrafe sowie wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu 450 Euro Geldstrafe oder ersatzweise zu 30 Tagen Freiheitsstrafe. Nachdem er die Geldstrafe nicht selbst bezahlen konnte, sprang sein Vater für ihn ein. Dieser kam zur Dienststelle, bezahlte die Strafe und ersparte damit seinem Sohn den drohenden Gefängnisaufenthalt.



Anzeige