© Bundespolizei / Archiv / Symbolbild

Schirnding: Illegale Böller auch nach Silvester noch interessant

Auf 69 verbotene Feuerwerkskörper mit einem Gesamtgewicht von rund 3,2 Kilo stießen am Samstag (5. Januar) die Fahnder der Bundespolizeiinspektion Selb bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße B303, im Bereich von Schirnding (Landkreis Wunsiedel).

Illegales Feuerwerk im Reserverad versteckt

Die Zivilbeamten wurden am späten Abend bei der Überprüfung von zwei 18- und 19-jährigen Männern und einer 20-jährigen Frau fündig. Die drei Hessen versteckten die verbotene Pyrotechnik der Marken „DUM DUM“, „Cobra 9“, „Viper 12“ und „Danger P16“ im Reserverad ihres Fahrzeuges. Zuvor wurde das illegale Feuerwehr bei einem Ausflug auf einen Asiamarkt in Tschechien gekauft.

Polizisten stellen Böller sicher

Die Polizisten stellten die illegal eingeführten Böller sicher und erstatteten Anzeigen gegen die drei Personen. Der Gesetzgeber hat als Sanktionen für Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren oder Geldstrafen vorgesehen. Zudem werden den Verursachern auch die Kosten für die Vernichtung in Rechnung gestellt werden.



Anzeige