Schlachthof Coburg: Vier Mitarbeiter sollen vor Gericht

Im Coburger Fleischskandal will die Staatsanwaltschaft vier Mitarbeiter des Schlachthofes wegen Betrugs vor Gericht bringen. Die Beschuldigten stehen im Verdacht, minderwertiges Fleisch an regionale Metzger und Gastronomen verkauft zu haben.

In Folge des Skandals war der Coburger Schlachthof im Sommer 2013 geschlossen worden, nachdem die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen den größten Mieter, die Firma Dellert, eingeleitet hatte.

 

Unser Bericht vom 19.07.2013:

 

Unser Bericht vom 24.06.2013:

 

Unser Bericht vom 11.06.2013:



Anzeige