© TVO / Symbolbild

Schlägerei in Coburg: Gesuchter Verdächtiger stellt sich der Polizei

Nach einer handfesten Auseinandersetzung Anfang Februar konnte die Kripo Coburg aufgrund der vorausgegangenen Öffentlichkeitsfahndung mit einem Lichtbild nun den gesuchten Tatverdächtigen ermitteln. (Wir berichteten.) Gegen den 22-Jährigen, sowie den anderen drei bereits zuvor bekannten Beschuldigten, laufen momentan die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Streit eskalierte

Am frühen Samstagmorgen (03.02.2018) kam es in einem Imbiss im Steinweg zunächst zu einem verbalten Streit zwischen mehreren jungen Männern. Die Streitigkeit entwickelte sich zu einer körperlichen Auseinandersetzung und verlagerte sich auf die Straße vor den Imbiss. Dort ging ein 21-Jähriger zu Boden und blieb dort liegen. Einer seiner Kontrahenten trat anschließend mindestens einmal gegen den Kopf des Opfers und verletzte ihn dabei nicht unerheblich. Als Zeugen eingriffen, flohen die Unbekannten. Der 21-Jährige kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus.

22-Jähriger stellt sich selbst

Die Kriminalpolizei Coburg hatte unmittelbar nach der Tat die Ermittlungen übernommen und konnte schon nach kurzer Zeit insgesamt drei Tatverdächte ermitteln. Lediglich eine Person blieb den Kriminalbeamten zunächst unbekannt, weshalb ein Lichtbild des Beteiligten veröffentlicht wurde. Ein Hinweis führte letztlich zur Identifizierung des Unbekannten. Es handelt sich um einen 22-Jährigen. Bevor die Polizisten an den Verdächtigen herantreten konnten, kam er jedoch den Beamten zuvor und meldete sich freiwillig bei den Ermittlungsbehörden.

Versuchtes Tötungsdelikt

Gegen den jungen Mann und dessen drei Begleitern läuft nun ein Strafverfahren wegen eines versuchten Tötungsdeliktes, weswegen sie sich demnächst vor Gericht verantworten müssen.



Anzeige