© Bundeszollverwaltung

Schlag gegen Zigarettenmafia: Bamberger Zöllner entdecken 32.000 Zigaretten

160 Stangen mit insgesamt 32.000 Zigaretten spürten Bamberger Zöllner am letzten Dienstag (11. August) in verschiedenen Schmuggelverstecken im Fahrzeug eines 51-jährigen Osteuropäers auf. Bei der Überprüfung des Kleintransporters fanden die Zöllner zunächst in einer grünen Reisetasche zunächst 15 Stangen Zigaretten.

Kleintransporter mit Zigarettenstangen vollgestopft

Bei den weiteren Kontrollen im Gepäck und im Kleintransporter fanden die Beamten in der Folge die weiteren, versteckten Zigarettenstangen. So waren unter dem Beifahrersitz, in den Schwellern und der Seitenverkleidung des Fahrzeuges unversteuerte Tabakwaren versteckt.

Strafverfahren eingeleitet

Gegen den 51-Jährigen Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung eingeleitet. Der entstandene Steuerschaden beläuft sich auch mehr als 5.000 Euro. Die Zollfahndung München übernahm die weiteren Ermittlungen.

Zweiter großer Fund innerhalb von zwei Tagen

Bereits einen Tag zuvor waren die Bamberger Zöllner erfolgreich. In einem osteuropäischen Lkw stellten die Zöllner ein Paket mit 35 unversteuerten Zigarettenstangen sicher, welches sich zwischen hängenden Textilien versteckt befand.

 

© Bundeszollverwaltung

 



 



Anzeige